TECOI und FANUC produzieren gemeinsam hochmoderne CNC-Maschinen 

Aufgabe:
Verbesserung der Maschinenleistung, Schritthalten mit der Konkurrenz, Verbesserung der Präzision, Begrenzung der Maschinenausfallzeit und Verkürzung der Arbeitsprozesse. Damit sollen Zeit gespart und die Produktivität gesteigert werden.

Lösung:
Ausstattung der TECOI-Maschinen mit einfach zu programmierenden FANUC CNCs der Serie 31i. Installation von FANUC Robotern zum Entladen von Fertigteilen. Ausgestattet mit einem Greifer mit 40 unabhängigen Saugern, können diese Roboter Teile greifen auf Paletten platzieren, die zur Verpackung bereitstehen.

Ergebnis:
Produktivität und Präzision wurden dank der Installation der numerischen Hochleistungssteuerungen von FANUC in die Maschinen von TECOI verbessert. Zudem haben die FANUC Roboter die Bearbeitungsprozesse optimiert und den Durchsatz gesteigert.



„Wir haben die Marke FANUC“, sagt Tecoi-CEO Jorge Rodríguez, „in erster Linie wegen ihrer Steuerungskapazitäten gewählt. Außerdem ist sie sehr flexibel für unterschiedliche Aufgaben – wie zum Beispiel die Fasbearbeitung – einsetzbar. Wir hatten auf unseren Maschinen Fasköpfe implementiert, die höhere Anforderungen stellten als die damals verwendeten Steuerungen erfüllen konnten. So benötigten wir eine leistungsfähigere numerische Steuerung mit höherer Steuerungskapazität für verschiedene Funktionen wie Fasenschneiden und Blechhöhenkontrolle. Sie sollte die Präzision der Motoren verbessern und eigenständig Bewegungen in 6 Achsen koordinieren.“

Schlüsselrolle der numerischen Steuerung und Automation

HÖHERE FLEXIBILITÄT UND PRODUKTIVITÄT IN DER BLECHVERARBEITUNG

Mit FANUC hat TECOI – renommierter Spezialist in der Konstruktion und Herstellung von Schneidmaschinen – den perfekten Partner für die Entwicklung innovativer und äußerst konkurrenzfähiger Maschinen und Produktionssysteme gefunden. Das Unternehmen hatte sich in seiner Geschäftsstrategie bestimmte Ziele gesetzt, für die Steuerung und Automation eine Schlüsselrolle spielten. TECOI wurde 1995 in Valle de Sabero de León gegründet und ging aus dem Zusammenschluss zweier Gesellschaften hervor: Eine war auf die Herstellung von Automaten spezialisiert, die andere konzentrierte sich auf die Entwicklung technischer Lösungen für die Metallindustrie. Durch die Kombination menschlicher und technischer Ressourcen wurde das Unternehmen inspiriert, in Innovation und das Eigendesign aller selbst gebauten Maschinen und Teile zu investieren. Der Schwerpunkt lag anfangs auf der Entwicklung, Herstellung, Installation und Instandhaltung von Maschinen und Tischen für industrielles Plasma- und Autogenschneiden. Später erweiterte man den Produktbereich auf Laserschneidmaschinen und Kombimaschinen für Blechschnitt und Blechbearbeitung sowie die Schweißnahtvorbereitung. Die neueste Werkzeugmaschinengeneration komplettiert die bisherigen Modelle mit einem verbesserten Schneidprozess. Bei der Schweißnahtvorbereitung und in bestimmten Industriebereichen kommt es auf die Einhaltung ganz bestimmter Bedingungen an. So sind etwa in der Windkraftindustrie thermische Behandlungsmethoden zur Schweißnahtvorbereitung nicht angesagt, da die Materialien beim Erhitzen andere Eigenschaften annehmen können. Zur Lösung solch praktischer Probleme hat das Unternehmen Maschinen zum Bohren, Gewindebohren ohne Ausgleichsfutter und Fräsen ins Programm genommen. Und vor allem: Jede aktuell produzierte Maschine kann nach dem individuellen Bedarf des Kunden konfiguriert werden.

Ein wertvoller Verbündeter

Zur Verbesserung der Maschinenleistung wurden Steuerungen benötigt, die den Maschinen höhere Präzision und Zuverlässigkeit verleihen sollten. Hier kam die Allianz mit FANUC ins Spiel, die auch heute noch fundamentaler Bestandteil der Firmenstrategie ist. „Wir haben die Marke FANUC“, sagt Tecoi-CEO Jorge Rodríguez, „in erster Linie wegen ihrer Steuerungskapazitäten gewählt. Außerdem ist sie sehr flexibel für unterschiedliche Aufgaben – wie zum Beispiel die Fasbearbeitung – einsetzbar. Wir hatten auf unseren Maschinen Fasköpfe implementiert, die höhere Anforderungen stellten als die damals verwendeten Steuerungen erfüllen konnten. So benötigten wir eine leistungsfähigere numerische Steuerung mit höherer Steuerungskapazität für verschiedene Funktionen wie Fasenschneiden und Blechhöhenkontrolle. Außerdem sollte sie die Präzision der Motoren verbessern und eigenständig Bewegungen in 6 Achsen koordinieren.“
Zur Lösung dieser Aufgabe konnte FANUC der Schneidkompetenz von Tecoi umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet automatisierter Lösungen beisteuern. Eine perfekte Allianz. Alle Vorgänge lassen sich mit der numerischen Hochleistungssteuerung 31i steuern: Plasmaschneiden und autogenes Schneiden, Laserschneiden sowie die spanabhebende Bearbeitung, hauptsächlich Bohren, Gewindebohren ohne Ausgleichsfutter und Fräsen.
„Außerdem“, so Marcos, Einkaufsleiter bei Tecoi, „haben wir das Produktionsverfahren verbessert und montieren eine NC jetzt nicht in vierzig, sondern in sechs Stunden.“ Eine weitere Stärke der FANUC Steuerungen ist die einfache Programmierung und Bedienung.
Tecoi hat eigene Software entwickelt, die sehr vielseitig und intuitiv einzusetzen ist: CISCAD. Sie zeichnet sich in der Hauptsache dadurch aus, dass – je nach vorliegender Bearbeitungsaufgabe – verschiedene Schneidtechniken eingesetzt werden können. So können Löcher mit anderen Geschwindigkeiten und Tiefen als Kanten gearbeitet werden. Die CISCAD-Software arbeitet nahtlos mit den Steuerungsfunktionen von FANUC zusammen, was das System stabil und hoch zuverlässig macht. Es stehen weitere Programme für Blechhandhabung, automatisches Verschachteln, Aufgabenverwaltung, Gussparametererstellung, Kostenmanagement usw. zur Verfügung. „Der Vorteil einer Steuerung wie der 31i ist, dass wir sie sowohl in den Maschinen implementieren können, die wir selbst bauen, als auch in denen, die wir umbauen“, fügt Marcos hinzu. Mitarbeiterschulung ist neben der technischen Unterstützung ein weiterer wichtiger Service, den FANUC durchweg gewährleistet.

Wettbewerbsfähigkeit als Herausforderung

In der Industrie reicht es nicht aus, eine Maschine zu einem vernünftigen Preis herzustellen: Was zählt, sind ständige Verbesserungen – auch in der Wettbewerbsfähigkeit. Mit dieser Maschinen in der Serienfertigung verringert sich die Zeit zum Be- und Entladen – was schließlich zu mehr Produktivität führt. Die Stillstandzeiten der Maschine müssen so kurz wie möglich bleiben und der Arbeitsprozess muss verkürzt werden – das spart Zeit und erhöht die Produktivität. Auch in dieser Hinsicht konnte sich Tecoi auf FANUC Kompetenz verlassen. Zur Prozessautomatisierung lieferte FANUC einen Roboter, der die Teile lädt und entlädt. Zum Entladen fertiger Teile wurde der Roboter mit einem Greifer ausgestattet, der über 40 getrennte Saugnäpfen und für jedes zu entladende Teil über die exakte Information zum automatischen Aufnehmen und verpackungsfertigen Absetzen auf Paletten verfügt. Gefaste Teile treten nicht direkt aus und müssen beim Greifen und Stapeln etwas manövriert werden. Bevor der Roboter das Teil aufnimmt, verfügt er über die nötigen Information, um das Teil zu erkennen und die entsprechenden Saugnäpfe zu bedienen.
„Eine doppelte Verbesserung“, sagt Rodríguez, „denn erstens haben wir mit FANUC numerische Hochleistungssteuerungen in unserem Maschinenprogramm implementiert. Und zweitens steigert der Belade- und Entladeroboter unsere Produktivität nochmals erheblich.“
Die Prozessautomatisierung hat Verbesserungen in vielen Bereichen gebracht. Sie hat insbesondere zur Optimierung und Standardisierung des Produktionsprozesses beigetragen – und damit zu stabilen Zykluszeiten und hoher Produktivität. Außerdem sind die Arbeitsbedingungen besser geworden.

Trotz der Verbesserungen bei Tecoi – die Herausforderung bleibt. Nun ist es wichtig, weiter neue Funktionen zu entwickeln, die neuen Bedürfnissen nachkommen. Es müssen Lösungen für höhere Geschwindigkeit, höhere Produktivität usw. erarbeitet werden. Und es gibt noch Raum für Verbesserung: Tecoi und FANUC werden hieran – zum Vorteil der gesamten metallurgischen Branche – gemeinsam arbeiten. Der Markt fordert nicht nur einen günstigen Preis. Er will auch Flexibilität, Innovationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Qualität. Das sind unsere Ziele, und wir sind zuversichtlich, dass es uns gemeinsam gelingt, bald neue effektive Lösungen vorzustellen.