FANUC ROBOCUT revolutioniert die Produktion bei einem britischen Werkzeugbauer

Aufgabe: Der Werkzeugbau des britischen Unternehmens Patterson & Rothwell Ltd setzt jedes Jahr mehr als 80 Spritzgießwerkzeuge in Betrieb und fertigt extrem komplexe Werkzeuge für unterschiedlichste Industriezweige. Für den Betrieb stand die Investition in eine neue automatisierte Lösung an, mit der die Produktivität verbessert und der Arbeits- und Einrichtaufwand für komplexe Teile reduziert werden sollte.

Lösung: Das Unternehmen entschied sich nach der Prüfung mehrerer Lösungen für FANUC ROBOCUT α-C600iA – eindeutig die beste Lösung für den Werkzeugbauer. Ausschlaggebend bei der Wahl des ROBOCUT a-C600iA waren die Ausstattung mit sechs Achsen und die Möglichkeit, die in einem neuen Projekt geforderte komplexe Wendelgeometrie zu bearbeiten.

Ergebnis: Der Vorteil der 6 Achsen liegt für den Werkzeughersteller darin, dass komplexe Abläufe in einem Durchgang abgearbeitet werden können, und weniger –teilweise arbeitsintensive – Produktionsschritte und Einrichtvorgänge notwendig sind. Zudem setzt Patterson & Rothwell wertvolle Kapazitäten auf anderen Maschinen in der Werkstatt frei, da die FANUC komplexere Aufgaben übernimmt.


Als einer der führenden Spritzgießer und Kunststoffverarbeiter im Nordwesten Englands investierte die Patterson & Rothwell Ltd vor Kurzem in eine neue 6-Achs-Drahterodiermaschine von FANUC UK. Der Werkzeugbau des Betriebs in Oldham setzt jedes Jahr mehr als 80 Spritzgießwerkzeuge in Betrieb und fertigt extrem komplexe Werkzeuge für unterschiedlichste Industriezweige.

Patterson & Rothwell wollte die Produktivität, den Arbeitsaufwand und den Einrichtaufwand für komplexe Teile optimieren. Nach Prüfung mehrere Möglichkeiten, entschied sich das Unternehmen für die FANUC ROBOCUT -C600iA – die beste Lösung für den Werkzeugbauer. Ein wesentlicher Aspekt bei der Entscheidung zugunsten der ROBOCUT -C600iA waren die 6 steuerbaren Achsen. Sie boten dem Auftragsfertiger in puncto Flexibilität und Funktionalität bis dahin unerschlossene Vorteile.

In der 6-Achs-Drahterodiermaschine von FANUC kommt die neueste FANUC CCR-Drehtisch-Technik zum Einsatz, die die Aufnahme größerer Werkstücke in einer kompakten Maschine ermöglicht. Der Vorteil der 6 Achsen ist für Patterson & Rothwell, dass komplexe Abläufe in einem Durchgang abgearbeitet werden können, und weniger –teilweise arbeitsintensive – Produktionsschritte und Einrichtvorgänge notwendig sind. Zudem setzt Patterson & Rothwell wertvolle Kapazitäten auf anderen Maschinen in der Werkstatt frei, da die FANUC komplexere Aufgaben übernimmt,

Den Ausschlag für die Investition in die FANUC gab schließlich deren Fähigkeit, die schwierige Wendelgeometrie für ein neues Projekt zu erarbeiten. Für Patterson & Rothwell bedeutete dieses Projekt Nacharbeit und eine aufwändige Endbearbeitung von Hand, um die Anforderungen des Kunden an Präzision und Oberflächengüte zu verwirklichen.

Das Projekt kommentiert Bill Helliwell, Werkzeugmacher bei Patterson & Rothwell: „Die neue FANUC-Maschine war eine Revolution für unseren Betrieb. Wir haben die Fertigungszeit für dieses extrem komplexe Projekt von 1 Tag auf 1 Stunde verkürzt. Außerdem können wir eine Genauigkeit von 10 Mikro erreichen. Ungenauigkeiten, die uns nicht passieren, müssen wir auch nicht auspolieren. Das Nachbearbeiten und Feinbearbeiten von Hand kostete wirklich viel Zeit. Aber das Problem ist mit der neuen FANUC ROBOCUT -C600iA hinfällig. Die neue Maschine hat für uns neue Märkte erschlossen. Wir lernen noch, aber bis hierhin können wir unsere Einsparungen fast nicht fassen.“

Da die ROBOCUT a-C600iA erst im Dezember 2014 installiert wurde, befinden sich die Mitarbeiter von Patterson & Rothwell noch in der Lernphase. Trotzdem – derart frappante Resultate in einem so kurzen Zeitraum sind der beste Beweis für die Leistungsfähigkeit und die Bedienungsfreundlichkeit des 6-achsigen Neuzugangs.

Auch der Automationsgrad der FANUC ROBOCUT -C600iA war ein Argument für das Unternehmen mit dem Motto „Attention to detail at every stage“. Der vollautomatisierte, unbemannte Werkstattbetrieb an 7 Tagen der Woche rund um die Uhr ist ein Muss. Das moderne, automatische Hochgeschwindigkeits-Drahtvorschubsystem der ROBOCUT unterstützt die bedienerlose Bearbeitung und erlaubt den sicheren mannlosen Betrieb.

Was die kompakten Maschinenmaße angeht, so bietet die ROBOCUT -C600iA einen großen Tisch-Verfahrweg von 600 x 400 mm in der X- und Y-Achse und von 200 x 200 mm in der U- und V-Achse. Mit dem 310-mm-Verfahrweg in der Z-Achse zuzüglich Ausstattung mit dem neuen CCR-Drehtisch (A-Achse) nutzt Patterson & Rothwell die Fähigkeiten der Maschine optimal. Der innovative Drehteller ist mit dem FANUC-Servomotor und -Drehgeber in einem Regelkreissystem zusammengeschlossen und daher eine ideale Ergänzung dieser FANUC-Drahterodiermaschine. Da der CCR-Tisch ausschließlich für die ROBOCUT-EDM-Maschine entwickelt und gebaut wird, ist er bis zu 50 % kostengünstiger als ein Standard-Tisch –bei deutlich mehr Funktionalität und besserer Zugänglichkeit.

Diese Zugänglichkeit zeigt sich in der kompakten Fläche von 155 x 170 x 130 mm (L x B x H). Sie erhält den großen Arbeitsraum und erleichtert dem Bediener den Zugang zu der Maschine. Die Präzision des CCR zeigt sich in einer Fortschaltgenauigkeit von 12 Sekunden und einer Wiederholgenauigkeit von +/-2 Sekunden. Trotz seines geringen Gewichts und der hochakkuraten Auslegung erlaubt der CCR ein Werkstückgewicht bis 40 kg – für die Komponenten bei Patterson & Rothwell ideal.


Verwendete FANUC-Produkte