Navigation zeigen

Task:
Design more compact machines with its own human-machine interface and with automatic loading of parts and tools to feed the grinding and finishing systems.

Solution:
Thanks to the openness offered by the Fanuc Pictures interface, the Group's Research & Development department was able to develop the RECO and BULA HMIs (Human Machine Interface) and the articulated Fanuc LR Mate robots made it possible to create an automatic loading platform.

Result:
The new Recomatic CT501 machine with an automatic loading platform for parts and tools, equipped with an articulated Fanuc LR Mate robot that feeds the grinding and finishing systems.

In vielen Branchen bedeutet Oberflächenbehandlung eine Garantie für Qualität. Auf diesem Gebiet ist die Schweizer Recomatic Gruppe ein führender Spezialist. FANUC Schweiz ist stolz darauf, Recomatic bei seiner technischen und internationalen Entwicklung sowohl durch numerische Steuerungen als auch auf dem Gebiet der Robotik unterstützen zu können.

Kompakte Motoren und offene Steuerungen 

Der Kauf von Bula Technologie ermöglichte der Recomatic Gruppe einen erfolgreichen Einstieg in die europäischen Märkte für Oberflächenbehandlung, zusätzlich zur Automobil- und Luftfahrtindustrie, Medizintechnik oder hochwertigen Lederwarenmärkten. Die Spezialgebiete von Recomatic bleiben die Uhrenherstellung, Luxusgüter und Medizintechnik, und darüber hinaus möchte die Gruppe ihre Dienstleistungen nun international anbieten. Korrigieren, Polieren, Satinieren, Entgraten, Schleifband, Hochglanzpolieren und Kardieren sind Schlüsselwörter, die die Leistungen der 17 Maschinen der Baureihen BULA und RECO beschreiben. Bis Ende 2019 werden alle CNC-Maschinen mit FANUC Achssteuerung und -Kinematik ausgestattet sein. Darunter werden viele Roboter der japanischen Marke sein. Die Zusammenarbeit zwischen Recomatic und FANUC begann im Jahr 2006 und hat sich Schritt für Schritt zu der starken Partnerschaft entwickelt, die die beiden Unternehmen heute verbindet.

Ab dem Moment, ab dem FANUC uns kleinere Spindelmotoren und offene Schnittstellen liefern konnte, war es uns möglich, kompaktere Maschinen sowie unsere eigenen Mensch-Maschine-Schnittstellen zu konzipieren“, erläutert Christophe Rérat gleich zu Beginn.


Dadurch, dass die FANUC Picture-Schnittstellen geöffnet wurden, war die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Gruppe in der Lage, die Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMI) RECO und HMI BULA zu entwickeln. Die Focas-Bibliotheken von FANUC erlauben es Maschinenentwicklern, auf Ebenen zuzugreifen, in denen Sie eigene Modifikationen vornehmen können. Dadurch wird das Erstellen von Kurven mittels Punkten für den Benutzer möglich und einfach. Die CNC-Maschine von FANUC bildet die Schnittstelle zum HMI des Herstellers auf dem Bildschirm. Aus den Einstellungen der BULA- oder RECO-Maschinen kann direkt auf die vom Recomatic-Fachingenieur definierten grafischen Geschäftsanwendungen zugegriffen werden. „Angesichts der Zuverlässigkeit der Maschinen und der Qualität des internationalen Services hatten wir uns schon lange eine Partnerschaft mit FANUC gewünscht “, sagt Christophe Rérat und  betont: „Als wir vor rund zwölf Jahren eine umfassende Bewertung bezüglich der Kompaktheit von Motoren und der Öffnung der Steuerungen durchführten, war es das, was uns wirklich davon überzeugt hat, diese Partnerschaft einzugehen“.

Ein Team hochqualifizierter Spezialisten montiert die RECO- und BULA-Maschinen und testet verschiedene Endbearbeitungstechnologien wie Oberflächenentgratung, Schleifen und Polieren.

Die neue Maschine Recomatic CT501 mit einer automatischen Plattform für die Beladung von Teilen und Werkzeugen ist mit einem FANUC LR Mate-Multifunktionsroboter ausgestattet, der die Schleif- und Endbearbeitungssysteme bestückt.

Kompakte Roboter und CNC-Verbindung

Bula Technologie war ein Pionier auf dem Gebiet des automatisierten Polierens höchstkomplexer Formen. Die Recomatic Group möchte dieses Vermächtnis weiterführen, um eine technologische Konsistenz zwischen den beiden Bereichen zu schaffen und so ganze vorne bei Industrie 4.0 mitzuspielen. Mit dem FANUC LR Mate Multifunktionsroboter (4 kg Nutzlast) wurde bereits eine Plattform zum automatischen Laden von Teilen und Werkzeugen zur Beschickung von Schleif- und Endbearbeitungssystemen geschaffen. „Die Nachfrage nach Robotern, die zusätzliche Operationen durchführen, steigt“, sagt Stéphane Gisiger, technischer Vertriebsbeauftragter der Recomatic Gruppe, während unseres Besuchs in den Werkstätten. Die Schulung zur Bedienung eines FANUC Roboters nimmt dank der einfachen, intuitiven Steuerung nur wenig Zeit in Anspruch. Unsere Vertreter sorgen dafür, dass maximal zwei Schulungstage benötigt werden. Die kollaborierenden Roboter der FANUC Serie CR-4 iA ermöglichen es auch, dass Mensch und Maschine völlig sicher Seite an Seite arbeiten können. Ähnlich wie beim LR Mate ist ihre Konnektivität mit den CNC-Maschinen von FANUC völlig problemlos. Dazu erklärt Christophe Rérat: „Sollten unsere Kunden dennoch einen Roboter einer anderen Marke wünschen, kann FANUC Pictures diesen problemlos an die FANUC CNC-Maschine anschließen“. Jede Maschine der Recomatic Group ist ein Industrieprojekt für sich, das speziell an die Anforderungen des Kunden adaptiert ist.

Diese Studie wird in enger Zusammenarbeit mit dem Anwendungsingenieur ausgeführt, der bei FANUC für die Überwachung des Herstellers zuständig ist. Beispielsweise ist bei den Bula POLIGO-Maschinen jede numerische Steuerung entsprechend der Anzahl der Spindeln definiert. Dadurch wird das Budget der Maschine über die erforderliche Komplexität festgelegt. „Mithilfe des Anwendungsingenieurs von FANUC erfolgt bei jeder Maschine auch eine Feineinstellung des Motors“, betont Stéphane Gisiger. Genauso werden die Ladesysteme je nach der geforderten Autonomie und dem Grad der Flexibilität definiert. Die von Recomatic konzipierten Beschickungsautomaten gestatten je nach Anforderung die Integration von Robotik, Bildverarbeitung, Behälterkommissionierung und Palettierern. „Wir garantieren die mechanischen Grundlagen unserer Maschinen, ihre robuste Bauweise und Präzision“, sagt Christophe Rérat.

Zusammen mit FANUC stellen wir Flexibilität, Rentabilität und Anpassungsfähigkeit an Geschäfte und Märkte auf der ganzen Welt sicher“, fügt er abschließend hinzu. Mit einem doppelten Service wie er von Recomatic und FANUC geboten wird, ist diese Partnerschaft immer ein Gewinn für den Endkunden.

Lösungen von FANUC für die Robotersteuerung

Der flexible Miniroboter FANUC LR Mate 200iD/4SH, der in bestimmten Maschinen von Recomatic zum Einsatz kommt, bietet eine Reichweite von 550 mm und ein Hochgeschwindigkeits-Roboterhandgelenk. Diese ultrakompakte 5-Achsen-Kurzarmversion ist ideal für enge Arbeitsräume und kompakte Maschinen. Das extrem einfach zu integrierende Modell ist mit einer Vielzahl von Optionen ausgestattet, darunter intelligente Funktionen wie Sicht- und Kraftkontrolle, spezielle Anwendungspakete und kompletter IP69K-Schutz. Die Steuerung FANUC 31i B5 wird bei bestimmten BULA- und RECO-Maschinen eingesetzt. Sie verfügt über eine große Anzahl von Achsen und ermöglicht auch das Robotermanagement. Mit ihr ist die Steuerung von 26 Achsen, einschließlich 6 Spindelachsen, über 4 Kanäle möglich. Maximal können 5 Achsen gleichzeitig gesteuert werden. FANUC bietet auch eine vielseitige numerische Power Motion i-A-Steuerung, über die dank ihrer kurzen Reaktionszeit eine effiziente Steuerung von Bewegungen möglich ist. Diese Lösung, die bis zu 32 Achsen und 4 Kanäle unterstützt, eignet sich ideal für eine große Palette an Industrieanwendungen. Als Alternative zur SPS bietet sie eine größere Vielseitigkeit, erfordert eine geringere Investitionssumme und hat all die zusätzlichen Funktionen einer numerisch gesteuerten Maschine. Aufgrund ihrer einfachen Bedienung kann die Power Motion i-A von jeder Person programmiert werden, die sich mit CNCs auskennt.

Wer ist RECOMATIC?

Der Anwendungstechniker demonstriert den Nutzen und den einfachen Zugriff auf die grafischen Geschäftsanwendungen, die von Ingenieuren der Recomatic Gruppe auf der CNC-Serie 31i B5 einer BULA POLIGO B11-Poliermaschine entwickelt wurden.

Kurzübersicht: Die Wurzeln der Recomatic Gruppe liegen in den Schweizer Alpen und in der Oberflächenbehandlung. 1962 gründeten die Cousins Charles und Martin Rérat Recomatic in Fahy und siedelten sich vier Jahre später in Courtedoux an. Das ursprüngliche Unternehmen unterstützt weiterhin die regionalen Märkte für Uhrenherstellung und Luxusgüter und versucht, immer perfekte Oberflächen zu bieten. 2002 übernahmen Christophe und Philippe Rérat die Geschäftsführung und führten das Unternehmen zu seiner jetzigen Größe.

Mit der Übernahme von Bula Technologie, einem Spezialisten für automatische Poliermaschinen, im Jahr 2008, wurde die Recomatic Gruppe eingegliedert, und 2015 wurde ihr neuer Firmenname offiziell eingeführt. Nach sieben Erweiterungen wird das Werk bis Ende 2020 voraussichtlich eine Fläche von 9.000 m2 umfassen und rund 100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beschäftigen. Heute setzt die Recomatic Gruppe in der Schweiz Maßstäbe bei der Herstellung von Maschinen für die Oberflächenbearbeitung und ist dank ihrer automatisierten Lösungen für Industrie 4.0 auf dem Weg, die europäischen und globalen Märkte zu erobern. FANUC Schweiz ist aufgrund seiner hochmodernen numerisch gesteuerten Maschinen, Spindelmotoren und Robotermaschinen Partner der Recomatic Gruppe und loyaler Unterstützer dieses Wachstums.