Britischer Verarbeiter von Hülsenfrüchten Askew & Barrett steigert mit neuem FANUC Palettierroboter seine Produktivität um 15 bis 20 %

Aufgabe: Steigern der Produktivät beim Palettiervorgang. Bisher wurden die Paletten mit relativ schweren Papier- und Polypropylensäcken manuell beladen – zu Stoßzeiten rund um die Uhr an sechs Tage in der Woche. Die Lösung sollte vollständig automatisiert sein, um die mit dem manuellen Palettieren verbundenen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken zu beseitigen.

Lösung: Realisieren einer vollautomatisierten Verpackungs- und Palettierlinie mit einem FANUC M410iC/185-Palettierroboter im Zentrum. Seine hohe Zyklusgeschwindigkeit und Nutzlast von 185 kg machten diesen Roboter zur perfekten Wahl für Askew & Barrett.

Ergebnis: Der M410iC/185 hat die Palettiergeschwindigkeit auf 10 Säcke pro Minute erhöht und die Arbeitswoche von sechs Tage auf fünf Tage reduziert. Personalentlassungen gab es dadurch aber nicht. Die freigewordenen Mitarbeiter erledigen nun körperlich weniger anstrengende Tätigkeiten. Die Säcke werden nunmehr einheitlicher auf die Paletten gestapelt, was die Lagerung im Lagerhaus sicherer und die Beladung in Container einfacher macht.


ERSTER FANUC M410iC/185-ROBOTER IM EINSATZ BEI ASKEW & BARRETT

Der erste FANUC M410iC/185-Palettierroboter für den Universaleinsatz hat in Großbritannien seine Arbeit aufgenommen. Das Unternehmen Askew & Barrett, Lieferant für Hülsenfrüchte, steigerte seine Produktivität um 15 bis 20 % durch die Automation bisheriger manueller Palettierarbeiten. Zudem wurden potenzielle Gesundheits- und Sicherheitsrisiken beseitigt.

Askew & Barrett bezieht die Hülsenfrüchte von führenden Agrarhandelsunternehmen und sortiert, reinigt und klassifiziert die landwirtschaftlichen Erzeugnisse in einer Verarbeitungsanlage in Wisbech, Cambridgeshire. Die Hülsenfrüchte werden in Papier- und gewebte Polypropylensäcke mit einem Füllgewicht von 12,5 kg bzw. 25 kg verpackt. Die Säcke werden dann palettiert und an Nahrungsmittelhersteller und Verkäufer im In- und Ausland geliefert.

Bevor Askew & Barrett in den FANUC Palettierroboter der neuesten Generation investierte, mussten Arbeiter die schweren Säcke auf Paletten stapeln. Insbesondere in Stoßzeiten mussten sich die Arbeiter abmühen, um das Pensum zu bewältigen. Und das rund um die Uhr an sechs Tagen in der Woche. Die Arbeit war körperlich sehr anstrengend, obgleich der Arbeitstag in zwei Schichten mit je 12 Stunden bzw. drei Schichten mit je 8 Stunden aufgeteilt wurde. Die Firmenleitung suchte daher nach Wegen, die Mitarbeiter von solchen manuellen Tätigkeiten zu befreien.

Askew & Barrett beauftragte Pacepacker Services, einen FANUC Servicepartner für Palettiertechnik, mit dem Aufbau einer vollständig automatisierten Verpackungs- und Palettierlinie. Diese sollte manuelle Arbeiten reduzieren und die Produktivität steigern helfen. Pacepacker entschied sich für den neuen M410iC/185 von FANUC, um den Palettiervorgang zu automatisieren. Dieses erste Modell einer neuen Generation von Palettierrobotern kombiniert die bewährte FANUC Zuverlässigkeit von 99,99 % mit deutlichen Performanceverbesserungen. So hebt der universell einsetzbare Roboter schwerere Lasten und palettiert diese zu größeren Stapeln.

FANUC empfahl dieses Modell wegen seiner hohen Zyklusgeschwindigkeit – immerhin 1.700 Zyklen pro Minute – und seiner Nutzlast von 185 kg. Das Ergebnis ist eine höhere Produktivität und effizientere Palettierung schwerer Nutzlasten. 

 

„Die FANUC Ingenieure haben die neuesten Entwicklungen bei Servomotoren und Antrieben in den Roboterarm des neuen M410iC/185 einfließen lassen. Er ist eine Klasse für sich – in jeder Hinsicht. Sei es bei Geschwindigkeit, Nutzlast, Energieeffizienz oder Reichweite. Dieser Roboter wird die Leistungserwartungen von Askew & Barrett auch künftig übertreffen und seine Zuverlässigkeit in den nächsten Jahren unter Beweis stellen“, gibt sich Paul Wilkinson, Business Development Manager bei Pacepacker Services, überzeugt. .

Der kompakte Roboter M410iC/185 kombiniert eine geringe Stellfläche von nur 610 x 806 mm mit einer großen Reichweite. Damit ist er ideal für die gewählte Doppelzellenkonfiguration geeignet, wo er maximale Leistung erbringt. Der Roboter befindet sich bei dieser Konfiguration neben zwei Zellen und schwenkt zwischen zwei getrennt zugänglichen Palettenbeladungspositionen hin und her. Sobald der Roboter das Palettieren eines Stapels abgeschlossen hat, beginnt er mit dem Beladen der anderen Palette in der Zelle.

„Diese Vorgehensweise spart enorm viel Zeit, da der Roboter ununterbrochen arbeitet. Er beginnt mit einer neuen Palette, während die volle Palette in den Auslieferungsbereich befördert wird. Der M410iC/185 eignet sich ideal für Doppelzelleninstallationen. Er benötigt wenig Stellfläche und bietet eine enorme Reichweite von 2,4 m – höher als jeder andere Roboter seiner Klasse. Damit bedient er problemlos zwei Zellen“, erklärt Darren Whittall, Technischer Leiter von FANUC UK.

Der erst Februar 2015 installierte M410iC/185 hat die Palettiergeschwindigkeit auf 10 Säcke pro Minute erhöht und die Arbeitswoche von sechs Tage auf fünf Tage reduziert. Personalentlassungen gab es dadurch aber nicht. Die freigewordenen Mitarbeiter erledigen nun körperlich weniger anstrengende Tätigkeiten. Chris Askew verweist auch darauf, dass die Säcke nunmehr einheitlicher auf die Paletten gestapelt werden, „was die Lagerung im Lagerhaus sicherer und die Beladung in Container einfacher macht.“



Verwendete FANUC Produkte